Technologieforum

BLACKSTONE erreicht Meilenstein beim 3D-Druck von Festkörperbatterien

Die Blackstone Resources AG gibt bekannt, dass ihre deutsche Tochtergesellschaft Blackstone Technology GmbH ihre erste funktionierende Festkörperbatteriezelle erfolgreich gedruckt und getestet hat. Dies markiert den erfolgreichen Abschluss der Forschungs- und Evaluierungsphase des 3D-Siebdruckverfahrens als neue flexible Methode zur Herstellung aller Arten von gedruckten Festkörper-Lithium-Ionen-Batterien.

Die folgenden drei wichtigen Konzeptbestätigungen wurden erreicht:

  • Die Fertigstellung eines 3D-gedruckten und mechanisch stabilen Festkörperelektrolyten als Separator.
  • Die Herstellung einer druckbaren Komposit-Kathode (plus Komposit aus Festkörperelektrolyt und Lithium-Eisenphosphat)
  • Der komplette Druckprozess für eine 5×5 cm grosse Pouch-Zelle als Funktionsdemonstrator ohne mechanischen Abstandshalter.

 

Die 3D-Druck- und Festkörperbatterietechnologie von Blackstone Technology bietet erhebliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Batteriezellendesigns, die flüssige Elektrolyte verwenden. Sie ermöglicht deutlich niedrigere Kosten in der Produktion, erhöht die Energiedichte der Zellen optimal und bietet eine höhere Anzahl von Ladezyklen.

Mit diesem Schritt hat Blackstone Technology den höchsten Wirkungsgrad und die größte Hebelwirkung seiner Produktionstechnologie erreicht. Er stellt eine ausserordentliche Errungenschaft für den gesamten Zellherstellungsprozess auf der Welt dar. Er ebnet auch den Weg für die Massenproduktion von Festkörperbatterien mit verschiedenen Kathodenmaterialien.

Die Automobilindustrie, die Schifffahrt und alle anderen Anwendungen die Batterien benötigen, werden von den Vorteilen, die 3D-gedruckte Festkörperzellen bieten können, erheblich profitieren. Unsere 3D-gedruckten Festkörperbatterien sind umweltfreundlicher, da sie mit wasserlöslichen Chemikalien hergestellt werden, die zudem weniger umweltschädlich und leichter zu recyceln sind.

Blackstone Technology ist bestrebt, die nächsten Schritte zu unternehmen, um die Fertigungstechnologie zu entwickeln, die notwendig ist, um die Produktion auf einen Punkt zu bringen, an dem jede Sekunde eine Batteriezelle produziert wird, wobei die Produktionskosten auf weniger als USD 65 pro kWh fallen.

Darüber hinaus bietet der Produktionsprozess das Potenzial, bei der Herstellung dieser Festkörperzellen bis zu 70 % der herkömmlichen Investitionen und 30 % der Betriebskosten einzusparen. Eine weite Materialeinsparung kann bei der Elektrodenchemie und anderen verwendeten Materialien zusätzlich erzielt werden.

Blackstone verfügt nun über die Technologie und die Ergebnisse, die einen Quantensprung für die gesamte Batterieindustrie darstellen werden. Über die deutsche Tochtergesellschaft Blackstone Technology GmbH investiert das Unternehmen seit vielen Jahren in die nächste Generation der Batterietechnologie. Dazu gehören patentierte 3D-Drucktechniken, Solid-State-Technologie und die Durchführung der Massenproduktion von Batterien im 3D Druckverfahren.

Quelle und Foto: https://www.blackstoneresources.ch