Technologieforum

Neu im cameo Laser-Sortiment: Der Fusion Edge

Das neueste Modell aus der Fusion-Reihe des Laserherstellers Epilog ist ein transportables Tischgerät ausgestattet mit modernster Technik wie dem IRIS™ Kamerasystem.

Er steht seinem großen Bruder – dem Fusion Pro – in Sachen Geschwindigkeit und Präzision in kaum etwas nach. So verfügt auch der neue Epilog Fusion Edge, der ab April bei cameo Laser erhältlich ist, über das IRIS™-Kamerasystem. Dabei handelt es sich um Technik, die eine ultragenaue Positionierung des Gravurmotivs auf dem Werkstück ermöglicht. Indem Kameras im oberen Bereich des Lasers in Echtzeit Bilder des gesamten Arbeitsbereichs liefern und damit eine umfassende Übersicht bieten, kann das Motiv ganz einfach per Drag & Drop platziert werden.

Ein weiteres Plus des Fusion Edge: Das mobil einsetzbare Gerät, das einen Arbeitsbereich von 610 x 305 x 178 Millimetern hat, ist mit einer Gravurgeschwindigkeit von 3,05 Metern pro Sekunde das derzeit schnellste kompakte Lasersystem am Markt. Erhältlich ist das System als CO2-Laser mit bis zu 60 Watt oder als Faserlaser mit 30 Watt. Was die Arbeit mit dem Gerät erleichtert: „Es hat ein Touchscreen, über das sich gespeicherte Aufträge auswählen, der Autofokus der Maschine verändern oder Aufträge in Serie ausführen lassen“, sagt Torsten Herbst, Geschäftsführer von cameo Laser. „Beim Fusion Edge handelt es sich um ein leistungsstarkes, top modernes System, mit dem die Arbeit einfach Spaß macht“, ergänzt Elmar Nölle vom cameo Kompetenz-Zentrum Bremen. Dort kann der Laser wie an allen anderen cameo Standorten auch schon jetzt ausprobiert werden. Wegen Corona ist dafür eine Anmeldung erforderlich unter https://www.cameolaser.de/termine/cameo-akademie-termine/