Laserstrahldiagnostik jetzt auch für Fokusgeometrien

Laserstrahldiagnostik jetzt auch für Fokusgeometrien

Der FocusMonitor FM+ ist jetzt zusätzlich für den Einsatz an Multikilowatt-Lasern im grünen und blauen Spektralbereich qualifiziert worden. (Bildquelle: Primes)

Primes hat den FocusMonitor FM+ jetzt zusätzlich für den Einsatz an Multikilowatt-Lasern im grünen und blauen Spektralbereich qualifiziert. Damit ist es Laseranwendern nun erstmals möglich, ihre laserbasierten Bearbeitungsprozesse, Laseranlagen und Fertigungsaufgaben vom fernen Infrarot- bis in den blauen Spektralbereich effizient zu vermessen und über die Laufzeit zu überwachen.

Höhere Produktivität bei gleichbleibender Leistung

Multikilowatt-Laser im grünen und blauen Spektralbereich eignen sich besonders für die Laserbearbeitung von Kupferwerkstoffen, die in Batterien oder Elektromotoren für die E-Mobilität verwendet werden. Die Absorption von Kupfer ist im genannten Spektralbereich höher als im bisher verwendeten Spektralbereich rund um 1 µm. Dies spart entweder Laserleistung bei gleicher Produktivität oder ermöglicht eine entsprechend höhere Produktivität bei gleichbleibender Leistung. Da seit kurzer Zeit neue und leistungsfähige Laser im grünen und blauen Spektralbereich für den industriellen Einsatz zur Verfügung stehen, bietet Primes mit dem FocusMonitor FM+ jetzt ein verlässliches Qualifizierungsinstrument für oben genannte Anwendungen. Als Referenzgerät zur Qualitätssicherung ist er sowohl in der Prozessentwicklung als auch der laserbasierten Fertigung bereits etabliert. Neuerdings können Anwender auch die normgerechte Vermessung von Fokusgeometrien im für die E-Mobilität und Batteriefertigung besonders vorteilhaften grünen und blauen Spektralbereich mit dem FocusMonitor FM+ durchführen.