Ablenkeinheiten zum Lasermarkieren

Ablenkeinheiten zum Lasermarkieren

Die neue Serie bietet durch digitale Regelung der Ablenkeinheiten einen sehr driftarmen, stabilen Betrieb mit hoher Positionsgenauigkeit. (Bidlquelle: RAYLASE)

Gegenüber herkömmlichen Ablenkeinheiten für das Lasermarkieren stehen nun digitale und preisgünstige Systeme in 3 unterschiedlichen Spiegelaperturen (10 mm, 14 mm und 20 mm) für ein deutlich erweitertes Anwendungsfeld zur Verfügung. Die Merkmale sind dabei eine hohe Bediener- und Praxistauglichkeit. Die Einheiten sind durch ihren Aufbau äußerst kompakt und dadurch einfach in der Maschine zu integrieren. Zudem können sie wahlweise mit elektrischer Schnittstelle an Strahleingangsseite, oder nach oben angeboten werden. Die Einheiten kommen ohne Wasserkühlung aus und bieten auf nur einer elektrischen Schnittstelle die Spannungsversorgung sowie wahlweise Datenformate XY2-100 und SL2-100 an. RAYLASE hat erstmals in diese Kategorie von Ablenkeinheiten Quarzspiegel für höhere Leistungen im Bereich Cleaning (10 mm Apertur) und Additive Manufacturing für die Aperturen 14mm und 20 mm integriert. Auch im Bereich Stabilität bietet die neue Miniscan III Serie durch digitale Regelung der Ablenkeinheiten einen driftarmen, stabilen Betrieb mit hoher Positionsgenauigkeit.

Prozesse im Bereich E-Mobility optimierbar

Neue Industriemärkte fordern neue Prozesse, ob beim High-Power-Schweißen im E-Mobility Bereich oder mit High Dynamic-Versionen für die additive Fertigung im Pulverbettverfahren (SLM). Mit dem Axialscan Fiber – 30 bringt der Spezialist eine Weiterentwicklung bei fasergekoppelten Laseranwendungen auf den Markt. Die Einheiten sind einfach integrierbar und bieten unterschiedliche mechanische Schnittstellen zur passenden Integration und Konfigurierbarkeit. Geeignete Spiegel sind sowohl für Hochleistungs-Schweißanwendungen mit mehreren Kilowatt Laserleistung als auch für hoch dynamische Anwendungen verfügbar. Optiksätze stehen für alle gängigen Strahlparameter von Lasern und ihren Fasern zur Verfügung. Große, voreinstellbare Prozessfeldgrößen zwischen 250 x 250 mm2 bis 850 x 850 mm2 bieten einen großen Spielraum zur Perfektion ihrer Applikationen.