Messen von Hochleistungslaser bei kleinem Strahldurchmesser

Messen von Hochleistungslaser bei kleinem Strahldurchmesser

Der Sensor misst Dauerstrich-Laser bis 500W und gepulste Laser bis 2kJ. (Bildquelle: MKS Instruments)

 Möchte man Dauerstrich-Laser bis 500W und gepulste Laser bis 2kJ messen, bietet sind nun der neue kompakten Sensor Ophir L40(500)A-LP2-DIF-35 von MKS Instruments an. Im Kurzzeitbetrieb können selbst Leistungen bis zu 4kW ohne Wasserkühlung gemessen werden.

Strahldurchmesser bis 1 mm

Das kompakte Design ermöglicht es, den Sensor einfach zwischen den optischen Komponenten zu platzieren, um eine Strahlführung zu untersuchen. Der Sensor kann Strahlen mit einem großen Durchmesser bis 35 mm, vor allem aber geringe Strahldurchmesser bis hinunter auf 1 mm bei 1kW Leistung messen. Dies bedeutet im Vergleich zu den üblichen Empfehlungen für Strahlgrößen einen um den Faktor 3 bis 5 kleineren Wert. Wie alle Ophir Sensoren verfügt der L40(500)A-LP2-DIF-35 über eine Smart Connector-Schnittstelle, so dass der Sensor schnell und einfach mit den Anzeigegeräten Centauri, StarBright, Vega, Nova II und StarLite als auch über die USB-Schnittstellen Juno and Juno+ compact oder dem Ethernet-Adapter EA-1 mit einem Rechner direkt verbunden werden kann. Bei der Darstellung der Messwerte kann der Anwender aus unterschiedlichen Formaten wählen und Echtzeit-Statistiken erstellen lassen. Die Anzeigegeräte bieten ein durchdachtes Logging von Leistung und Energie, Statistiken, Histogrammen sowie umfangreiche mathematische Funktionen. Sie werden automatisch konfiguriert, sobald sie mit einem Ophir Messkopf verbunden werden.